Gynäkologie & Geburtshilfe

Sektion Gynäkologie und Geburtshilfe

In der Sektion Gynäkologie und Geburtshilfe sind derzeit (Stand Ende 2021) 1133 Mitglieder der Stufe I, 709 der Stufe II, 33 Kursleiter*innen der Stufe II und 59 Stufe III-Mitglieder aktiv. Dieses Konzept gewährleistet flächendeckend ein hohes Niveau an medizinischer sonographischer Qualität in der klinischen Medizin und steht für eine kontinuierliche Fort- und Weiterbildung.

Sie ist ein Forum für Geburtsmediziner*innen und Gynäkolog*innen, die sich mit der Ultraschalldiagnostik und US-gesteuerten Therapie in Geburtshilfe und Gynäkologie sowie der Senologie befassen. Spezielle Anwendungsbereiche sind die pränatale Diagnostik und Therapie, die gynäkologische Sonografie und der Brustultraschall, bei denen verschiedene Formen der Bildgebung (konventioneller Ultraschall (B-Mode, M-Mode), farbkodierte Doppler-Sonographie, 3D/4D-Sonographie) zur Anwendung kommen. Eine enge Verbindung besteht zu den Arbeitskreisen Fetale Echokardiografie und Mammasonografie.

Im Jahr 1982 hat die Sektion Gynäkologie und Geburtshilfe als erste Sektion der DEGUM ein dreistufiges Ausbildungskonzept eingeführt. Dieses umfasst die Sicherstellung einer flächendeckenden Basisdiagnostik (Stufe I), eine spezialisierte Diagnostik in Kliniken und Praxen (Stufe II) sowie die spezialisierte, wissenschaftlich orientierte Fachkompetenz für besondere Fragestellungen (Stufe III, Kursleiter). Die Qualität der Untersucher*innen und der verwendeten Ultraschallgeräte unterliegen turnusmäßigen Zertifizierungen. Neben der Qualitätssicherung dient das Drei-Stufen-Konzept der zeitnahen Integration von Fortschritten in der Ultraschalldiagnostik. Ferner fördert die Sektion Gynäkologie und Geburtshilfe die gezielte Fortbildung und die wissenschaftliche Forschung.

Cookie-Einstellungen

Wir nutzen Cookies auf der Seite. Einige davon sind essenziell, während andere uns helfen, die Seite weiter zu verbessern.