Fetale Echokardiografie

Fetale Echokardiografie

Der Arbeitskreis Fetale Echokardiographie besteht aus Mitgliedern der Sektion Gynäkologie und Geburtshilfe sowie Mitgliedern benachbarter Fachgebiete. Mit Hilfe der fetalen Echokardiographie werden nicht nur strukturelle Anomalien des kardiovaskulären Systems des Ungeborenen ausgeschlossen bzw. diagnostiziert. Sie ist auch ein wichtiges Instrument zur Überwachung des Feten bei vielfältigen Problemen, die ihren Ursprung nicht in einer Fehlbildung des Herzens haben. Hierbei zu nennen sind Anomalien im Rahmen von monochorialen Zwillingen, Fehlbildungen der Lunge und des Zwerchfells sowie fetale Tumore. Mit modernen sonographischen Methoden kann auch die myokardiale Funktionsdiagnostik betrieben werden, die u. a. bei der Überwachung von Feten nach kardialen Interventionen zum Einsatz kommt.

Wir beschäftigen uns im Rahmen der Weiterbildung mit der Organisation von Fortbildungsveranstaltungen zur Fetalen Echokardiographie, diese können im Refresherformat, gemäß KV-Richtlinien oder auch als Teil von größeren, interdisziplinären Veranstaltungen stattfinden.

Während der regelmäßigen Sitzungen des Arbeitskreises werden aktuelle wissenschaftliche Themen und eigene Studienvorhaben diskutiert. Wir sind sehr an einem engen, interdisziplinären Austausch mit den benachbarten Disziplinen, wie z.B. der Kinderkardiologie interessiert.

Cookie-Einstellungen

Wir nutzen Cookies auf der Seite. Einige davon sind essenziell, während andere uns helfen, die Seite weiter zu verbessern.