Pressekonferenzen der DEGUM 2024

Pressekonferenzen 2024

Online-Pressekonferenz, 4. Juli 2024

Thema: Schonend, günstig, wissenschaftlich fundiert:
Wachsende Bedeutung des Ultraschalls in Leitlinien garantiert bessere Patientenversorgung

Termin: Donnerstag, den 4. Juli 2024, 11.00 bis 12.00 Uhr, online
Link zur Anmeldung: https://attendee.gotowebinar.com/register/8142937375210651737

Der diagnostische, interventionelle oder intraoperative Ultraschall wird in immer mehr AWMF-Leitlinien integriert. Expertinnen und Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e. V. (DEGUM) sind derzeit an 76 Leitlinien beteiligt, an drei davon federführend. Die DEGUM hat es sich zur Aufgabe gemacht, alle AWMF-Leitlinien darauf zu prüfen, ob Ultraschall für das jeweilige Krankheitsbild relevant ist. Leitlinien werden immer auf der Grundlage wissenschaftlicher Studien und Publikationen erstellt. Für die Patientinnen und Patienten bedeuten die standardisierten Handlungsempfehlungen deshalb einen enormen Qualitätsgewinn in der Versorgung. Zudem gilt der Ultraschall unter den bildgebenden Verfahren als die schonendste, kostengünstigste und am schnellsten verfügbare Methode – und kann damit auch das Gesundheitssystem entlasten.

In einer Online-Pressekonferenz am Donnerstag, den 4. Juli 2024 stellen Experten der DEGUM exemplarisch an mehreren Leitlinien vor, welchen Mehrwert die Aufnahme des Ultraschalls in Handlungsempfehlungen für die Patientenversorgung hat.

Ein mögliches Nierenversagen im jungen Erwachsenenalter oder eine Dialysepflicht könnten bei jährlich rund 1000 Kindern verhindert werden – dies der positive Effekt einer neuen S3-Leitlinie zur Mikrohämaturie im Kindesalter, die am 30. Juni 2024 erscheint. Sie schreibt bereits beim geringsten Nachweis von Blut im Urin künftig einen Ultraschall bei der U8-Vorsorgeuntersuchung vor. Die S2e-Leitlinie zur Fraktursonografie ist bereits Anfang 2023 erschienen und hat zu einem Paradigmenwechsel bei der Diagnostik von Knochenbrüchen geführt. Ultraschall bei Unterarm- und Ellenbogenbrüchen steht kurz vor der Zulassung als Kassenleistung. Anfang dieses Jahres ist die S2e-Leitlinie zur besseren Versorgung von Schwangeren im ersten Trimenon erschienen. Sie enthält wegweisende Informationen zu Screening in den Schwangerschaftswochen 11 bis 13+6 sowie Prävention von Schwangerschaftskomplikationen im Verlauf der Schwangerschaft und ermöglicht so die Senkung möglicher Komplikationen sowie eine individuell zugeschnittene Schwangerschaftsbetreuung.

Wir laden Sie herzlich zur Online-Pressekonferenz der DEGUM ein. Das vorläufige Programm finden Sie unten. Über den obenstehenden Link können Sie sich vorab für die Teilnahme registrieren.
Wir freuen uns auf eine interessante virtuelle Veranstaltung mit Ihnen!

Mit freundlichen Grüßen

Ihre
DEGUM-Pressestelle
Katharina Weber und Heinke Schöffmann

Programm

Cookie-Einstellungen

Wir nutzen Cookies auf der Seite. Einige davon sind essenziell, während andere uns helfen, die Seite weiter zu verbessern.