Drucken

Mehrstufenkonzept der Sonografie des Abdomens

Nach vielen Konsensusgesprächen wurde 2002/2008 ein gemeinsames Drei-Stufen-Konzept der Ultraschalldiagnostik des Abdomens von den Sektionen Innere Medizin, Radiologie und Chirurgie verabschiedet. Das gemeinsame Konzept regelt die B-Bild Sonografie des Abdomens und Retroperitoneums einschließlich der Doppler-Sonografie abdomineller Gefäße.

Das Drei-Stufen-Konzept ist ein Qualitätssystem für Ultraschall-Untersucher, indem es Mindestanforderungen an Untersucher- und Gerätequalität definiert, überprüft und nach bestimmten Fristen rezertifiziert. Das Drei-Stufen-Konzept geht weit über die Mindestanforderungen der KV und der Facharztkataloge der Landesärztekammern hinaus. Es soll in der BRD flächendeckend eine hochwertige Ultraschalldiagnostik von der qualifizierten Basisdiagnostik bis zur Referenzzentren in Klinik und Praxis sicherstellen. Entsprechend qualifizierte Ärzte finden Sie auf dieser Website in der Datenbank DEGUM-zertifizierte Ärztinnen und Ärzte.

Stufe I

Aufgabe des Stufe I-Untersuchers ist die sonografische Basisdiagnostik des Abdomens zur Erkennung von häufigen Krankheitsbildern. Der Untersucher ist Facharzt und in der Lage zu entscheiden, welche weiteren diagnostischen Schritte zur Abklärung eines Befundes erforderlich und geeignet sind. Er muss erkennen, in welchen Situationen eine Sonografie durch einen Stufe II- bzw. Stufe III-Untersucher in der Lage ist, andere bildgebende diagnostische Verfahren zu ersetzen.

Zu den Indikationen der Ultraschalldiagnostik in der Stufe I gehören beispielsweise die Erfassung von fokalen Leberveränderungen, typischen häufigen Leberparenchymerkrankungen, wie fortgeschrittener Leberzirrhose und Fettleber, Gallensteinen, Erweiterung der Gallenwege, fokalen Nierenveränderungen, Harnstauungsniere, Aortenaneurysma, größeren Raumforderungen, Ansammlungen freier Flüssigkeit in der Bauch- und Pleurahöhle sowie die Größenbestimmung von Organen (Leber, Gallenblase, Milz, Nieren, Harnblase, Prostata).

Stufe II

Aufgabe des Stufe II-Untersuchers ist die hochqualifizierte Sonografie des Abdomens, die zusätzlich die Referenzdiagnostik für die Stufe I-Untersuchung umfasst. Der Stufe II-Untersucher ist für alle über die Basisdiagnostik hinausgehenden sonographischen Fragestellungen im Bereich des Abdomens einschl. Retroperitoneum zuständig. Die gehobene Geräteausstattung umfasst auch spezielle Dopplerverfahren und die Möglichkeit zur sonografisch gezielten Punktion.

Seit 1.10.2008 ist die Stufe II mit dem bisherigen Ausbilder fusioniert. Die Stufe II/Ausbilder bilden das Rückrad einer qualifizierten Aus- und Weiterbildung in der internistischen Sonographie und sind berechtigt die Assistenten bis zur eigenverantwortlichen Ultraschalldiagnostik auszubilden.

Siehe auch:

Stufe III/Kursleiter

Aufgabe ist zusätzlich die höchstqualifizierte Sonografie im entsprechenden Fachgebiet. Er ist zuständig für die Supervision der Ausbildung der Stufen I und II sowie für gutachterliche Fragen in der Ultraschalldiagnostik. Geräte, die die Anforderungen der Stufe III erfüllen, sind in der aktuellen Geräteliste der DEGUM verzeichnet. Die Geräteliste wird jährlich zum Dreiländertreffen vom Arbeitskreis "Ultraschallsysteme" der DEGUM aktualisiert.

Bitte beachten Sie, dass Ihr Antrag erst bearbeitet wird, wenn die Bearbeitungsgebühr auf dem DEGUM-Konto eingegangen ist!