Prüfung Stufe II

Antrag

Das Antragsformular auf DEGUM-Stufe II wird zusammen mit allen geforderten Belegen an die DEGUM-Geschäftsstelle geschickt. Bei formaler Vollständigkeit wird der Antrag an einen Gutachter der Sektion weitergeleitet, der - sofern der Antrag richtlinienkonform ist - den/die Antragsteller/in zur Prüfung zulässt.

Prüfung Stufe II

Die Sektionsleitung benennt zwei Prüfer (Kursleiter) und stimmt mit ihnen Ort und Termin der Prüfung ab. Dabei ist im Sinne der Neutralität und Unabhängigkeit darauf zu achten, dass zwischen Prüfern und Prüfungskandidaten keine beruflichen oder privaten Verflechtungen bestehen. Die Prüfung erfolgt in der Regel im Krankenhaus eines der beiden Prüfer. Sie kann auch im Rahmen eines Kursleitertreffens oder einer wissenschaftlichen Veranstaltung erfolgen. Über die Prüfung wird ein Protokoll erstellt.

Prüfungsgegenstand sind die Inhalte sowohl aus dem Grundkurs 1 und dem Aufbaukurs (ultraschallgestützte periphere Nervenblockaden und Gefäßzugänge) und dem Grundkurs 2 (sonografische Diagnostik in Akutsituationen – Herz, Lunge, Abdomen).

Die sonoanatomischen Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten werden mittels kurzer praktischer Aufgaben überprüft (Verfahren: DOPS – Direct Observation of Procedural Skills).
Erklären Sie während der Sonografie den Prüfern Ihr Vorgehen, und optimieren Sie , wenn erforderlich, das Ultraschallbild.

Beispiele für die praktischen Aufgaben finden Sie unter "Prüfungsbögen" (s.u.)

Nach Bestehen der Prüfung erhält der/die Antragsteller/in über die DEGUM-Geschäftsstelle eine Urkunde.

Bei Nichtbestehen der Prüfung ist eine Wiederholung nach 6 bis 24 Monaten möglich. Die Prüfer der Wiederholungsprüfung sollten andere als bei der ersten Prüfung sein.

Prüfungsbögen