Medienspiegel 2014

Hier finden Sie eine Auswahl von Beiträgen der Online-Medien zu Themen der DEGUM:


Zum Thema "Krebsvorsorge" schrieb:

  • 8. Dezember 2014, Spiegel Online
  • Knoten in der Brust: Oft ist es eine Zyste  - Wenn Frauen einen Knoten in der Brust tasten, heißt das nicht, dass sie Brustkrebs haben. Oft handelt es sich um harmlose Zysten. Die Gebilde können allerdings Schmerzen verursachen...

Zum Thema "Eierstockzysten in den Wechseljahren" schrieb:


Zum Thema "Neuer Präsident der DEGUM" schrieben:

  • 7. November 2014, Krebs-Nachrichten
  • Neuer Präsident der Ultraschall-Fachgesellschaft - Neuer Präsident der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM) ist ab sofort Professor Dr. med. Dirk Becker, Chefarzt Innere Medizin/Gastroenterologie am Krankenhaus Agatharied im bayerischen Hausham.....
  • 6. November 2014, Biermann Medizin
  • DEGUM: Gastroenterologe Becker ist neuer Präsident bis 2016- Neuer Präsident der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM) ist ab sofort Prof. Dirk Becker, Chefarzt Innere Medizin/Gastroenterologie am Krankenhaus Agatharied im bayerischen Hausham...

  • 12. November 2014, Ärzte Zeitung
  • Ultraschall ist jetzt bunt und scharf - Im Schatten der Großgerätediagnostik hat sich der medizinische Ultraschall technisch enorm weiterentwickelt. Wie genau, ist ab heute auf der Medica in Düsseldorf zu sehen....

Zum Thema "Ultraschall bei Nierensteinen" schrieben:


Zum Thema "Kinder: Ultraschall besser als Röntgen" schrieben:

  • 21. November 2014, ARD
  • Ultraschall - ohne Strahlen und Narkose zur Diagnose - Der Ultraschall hat sich in der Kindermedizin als häufigste bildgebende Untersuchungsmethode etabliert. Denn im Unterschied zu den anderen bildgebenden Verfahren kommt der Ultraschall ohne Strahlenbelastung aus und die Kinder brauchen keine Narkose. ...

Zum Thema "Herzfehler bei Kindern" schrieben:


Zum Thema "Ultraschall in Schwangerschaft" schrieben:

  • 28. Oktober 2014, Ärzte Zeitung
  • Schwangerschaft - Ultraschall unverzichtbar - Mit Hilfe eines Bluttests können Schwangere in Deutschland analysieren lassen, ob für ihr Ungeborenes ein hohes Risiko für eine angeborene Chromosomenstörung wie Trisomie 21, 18 oder 13 besteht....
  • 23. Oktober 2014, biermann-medizin.de
  • Kritik der DEGUM: Bluttest alleine reicht nicht - In einer Erprobungsstudie will der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) nun prüfen, ob der Nutzen des nicht-invasiven Pränataltests ausreicht, um ihn in den Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkasse aufzunehmen. Die DEGUM kritisiert das Studienkonzept...

  • 22. Oktober 2014, cityblick24.de
  • Bluttest alleine reicht nicht - Mit Hilfe eines Bluttests können Schwangere in Deutschland analysieren lassen, ob für ihr Ungeborenes ein hohes Risiko für eine angeborene Chromosomenstörung wie Trisomie 21, 18 oder 13 besteht...

Zum Thema "Kopfultraschall bei Säuglingen" schrieben:

  • 10. September 2014, cityblick
  • Schonender Blick ins Babygehirn - Hirnblutungen, Fehlbildungen des Gehirns, Erweiterungen der Hirnkammern, Schlaganfälle, Hirntumore oder auch Kopfverletzungen können bei Neugeborenen und Säuglingen sicher und schonend diagnostiziert werden...
  • 10. September 2014, curado.de
  • Schonender Blick ins Babygehirn - Hirnblutungen, Fehlbildungen des Gehirns, Erweiterungen der Hirnkammern, Schlaganfälle, Hirntumore oder auch Kopfverletzungen können bei Neugeborenen und Säuglingen sicher und schonend diagnostiziert werden...
  • 10. September 2014, European Hospital
  • Schonender Blick ins Babygehirn - Hirnblutungen, Fehlbildungen des Gehirns, Erweiterungen der Hirnkammern, Schlaganfälle, Hirntumore oder auch Kopfverletzungen können bei Neugeborenen und Säuglingen sicher und schonend diagnostiziert werden...

Zum Thema "Blutungen nach den Wechseljahren" schrieben:

  • 14. Juli 2014, Pharmazeutische Zeitung
  • Blutung nach Wechseljahren: Hinweis auf Gebärmutterkrebs - Blutungen nach den Wechseljahren können ein Frühsymptom von Gebärmutterkrebs sein. Betroffene Frauen sollen deshalb unbedingt einen Gynäkologen aufsuchen, raten Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM)...

Zum Thema "Ultraschallgeräte" schrieb:

  • 16. Juli 2014, ARD Plusminus
  • Riskante Diagnosen durch Ultraschallgeräte? - In fast jeder deutschen Arztpraxis werden Ultraschallgeräte für wichtige Diagnosen eingesetzt. Doch wie zuverlässig sind solche Ultraschallgeräte?...

Zum Thema "Duplexsonographie" schrieb:

  • 5. Juni 2014, Apotheken Umschau
  • Duplexsonografie (und Dopplersonografie) - Die Duplexsonografie kombiniert Ultraschallbilder des Gewebes mit einer farbigen Darstellung des Blutflusses in den Gefäßen. Sie misst auch die Fließgeschwindigkeit des Blutes...

    Zum Thema "Ultraschall des Kopfes schützt vor Fehldiagnose" schrieb:


      Zum Thema "Angeborene Fehlbildungen vor der Geburt erkennen" schrieben:

      • 29. April 2014, Onmeda.de
      • Gaumenspalte im Mutterleib erkennen - Gaumenspalte im Mutterleib erkennen: Feindiagnostik-Ultraschall kann Fehlbildungen wie Lippen-, Kiefer- und Gaumenspalten vor der Geburt diagnostizieren...

        Zum Thema "Lymphknoten-Sonografie erleichtert Krebsdiagnose", schrieb:

        • 16. April 2014, derStandard.at
        • Lymphknoten-Sonografie erleichtert Krebsdiagnose - "Die Untersuchung der Lymphknoten ist von großer Bedeutung für die Diagnostik und Therapieplanung bei Krebs", sagt der deutsche Experte Christoph Dietrich...


            Zum Thema Ultraschall bei Prostatakarzinom, Thema der DEGUM-Pressekonferenz am 9. April 2014 in Berlin, schrieben:

              • 14. April 2014, Hamburger Abendblatt
              • Weniger Biospien durch neues Ultraschall-Verfahren - Müssen bei der Prostatakrebs-Früherkennung Gewebeproben entnommen werden, waren bislang bis zu zwölf Einstiche dafür nötig. Ein Ultraschall-Verfahren soll die Zahl der Biopsien nun halbieren...
              • 14. April 2014, Salzburger Nachrichten
              • Prostatakrebs: Wie viel Biopsie muss sein? - Prostatakrebs-Vorsorge? Da gruselt es die meisten Männer schon beim Wort: Rektale Tastuntersuchung, rätselhafter PSA-Wert, und dann drohen vielleicht noch Biopsien. Muss das eigentlich sein?...
              • 13. April 2014, krankenkassen.de
              • Prostatakrebs: wie viel Biopsie muss sein? - Prostatakrebs-Vorsorge? Da gruselt es die meisten Männer schon beim Wort: Rektale Tastuntersuchung, rätselhafter PSA-Wert, und dann drohen vielleicht noch Biopsien. Muss das eigentlich sein?
              • 12. April 2014, maennergesundheitsportal.de der BZgA
              • Ultraschall in der Prostatakrebs-Diagnostik - Prostatakrebs ist bei Männern zwar eine der häufigsten Krebsarten. Aber ihn frühzeitig zu erkennen, ist nach wie vor schwierig. Ertasten kann man ein Prostatakarzinom nämlich erst, wenn es bereits eine gefährliche Größe erreicht hat.
                • 3. April 2014, aerztezeitung.de
                • Computergestützte Ultraschall-Analyse spart Biopsien - Ergebnisse der transrektalen Ultraschall-Untersuchung werden mit der computergestützten "Artifiziellen Neuronalen NetzwerkAnalyse" ausgewertet: Das System vergleicht aktuelle Ultraschallbilder mit Befunden von bereits erkanntem Prostata-Ca....

                Zum Thema "Abschied vom Abhören" schrieb der Tagesspiegel:

                • 21. März 2014, tagesspiegel.de
                • Abschied vom Abhören - Das Stethoskop hat die Heilkunde revolutioniert und ist zum ärztlichen Statussymbol avanciert. Doch fast 200 Jahre nach seiner Erfindung halten manche Mediziner es für überflüssig – und sogar gefährlich.

                Zum Thema "Kliniken und Weiterbildung" schrieb: