34. Ultraschall Dreiländertreffen in Mainz ein großer Erfolg!

DLT 2010 Abschlußveranstaltung

Das von Prof. E. Merz, dem bisherigen Altpräsidenten der DEGUM, und seinem Team hervorragend organisierte diesjährige Dreiländertreffen von DEGUM, ÖGUM und SGUM fand dieses Jahr in Mainz statt und bot den Teilnehmern ein breit gefächertes Fortbildungsprogramm. Die Teilnehmerzahl erreichte fast die 2000er Marke, was zeigt, dass sowohl die von Thieme übernommene Organisation und Bewerbung des Kongresse als auch das Angebot an Refresherkursen, Anwenderseminaren und wissenschaftlichen Sitzungen das richtige Angebot für viele Ultraschaller/innen in Deutschland, Österreich, der Schweiz und auch anderen Ländern war. Insbesondere die streng themenbezogenen Anwenderseminare mit einem jeweiligen Update waren ausgesprochen gut besucht und zeigten, welche Schwerpunkte Ultraschall-Fortbildung auf Kongressen künftig haben könnte.

Das Kongreßzentrum, direkt am Rhein gelegen, war mit seiner Nähe zur Altstadt von Mainz ein idealer Veranstaltungsort um sich fortzubilden, sich mit anderen Ultraschall-Anwendern auszutauschen und den Kontakt zu Industrie und Herstellen zu pflegen.

Industrieausstellung

Gemeinsamer Treffpunkt war – wie das schon seit vielen Jahren Tradition hat – die große und sehr gut bestückte Industrieausstellung, auf der man in gewohnt fast familiärer Weise den wichtigen und notwendigen Kontakt zu den Herstellern der Ultraschallgeräten und anderen medizinischen Produkten pflegen konnte. Dieser gegenseitige Austausch von Herstellern und Anwendern ist gerade auf dem Gebiet des Ultraschalles von herausgehobener Bedeutung, denn davon leben letztlich alle Weiterentwicklungen auf medizinisch-technischem Gebiet. So war das Feedback der 40 ausstellenden Firmen auch ausgesprochen positiv, denn die hohe Teilnehmerzahl sorgte für immer volle Stände bei den Ausstellern.

Die Teilnehmer der DEGUM hielten auf dem Kongress satzungsgemäß ihre Vollversammlung ab und wählten einen neuen Vorstand, nachdem der bisherige Vorstand unter Präsident D. Nürnberg die umfangreiche und erfolgreiche Arbeit der letzten Amtsperiode vorgestellt hatte. Viele Projekte des Ultraschalles wurden initiiert, vorangebracht oder zum Abschluss gebracht, was gerade auf der neuen Homepage der DEGUM offensichtlich wird.

Ehrenmitglied Prof. Bernhard-Joachim Hackeloer (mitte)
Prof. Alfred Bunk

Auf dem Gesellschaftsabend wurden in den schönen Räumlichkeiten des mittelalterlichen Klosters Eberbach zwei herausragende Personen der DEGUM geehrt: Prof. Alfred Bunk (Dresden) für vierjährige erfolgreiche Vorstandsarbeit (2004 – 2008) und seine Verdienste um die Etablierung der Sonographie im OPS-System und Prof. Bernhard-Joachim Hackeloer (Hamburg) für hervorragende wissenschaftliche Leistungen auf dem Gebiet des Ultraschalles in Gynäkologie und Geburtshilfe, die langjährige Arbeit im Vorstand der DEGUM und eine sehr erfolgreiche DEGUM-Präsidentschaft in den Jahren 1995 - 1998. In der Abschlusssitzung lud der neue Präsident S. Delorme (Heidelberg) für das kommende Jahr auf das von G. Mostbeck (Wien) organisierte Dreiländertreffen in Wien ein, das gleichzeitig mit dem Weltkongress veranstaltet wird.

S. Nöldeke, Neupräsident DEGUM