Drucken

Thoraxsonografie – Ausbildungsrichtlinien (2009)

Ausbildungsinhalte

Technische Grundlagen und Sonoanatomie

  • Physikalische Grundlagen, technische Grundlagen
  • Gerätetechnik, Entwicklungsstand, Geräteeinstellung
  • Dokumentationstechnik, Befunddokumentation
  • Untersuchungstechnik, Schnittebenen, Normalbefunde
  • Artefakte (allgemein)

Spezielle Ausbildungsinhalte der Thoraxsonografie- Sonopathologie

  • Brustwand: Weichteile inkl. Lymphknoten, knöcherner Thorax, Gefäße, Nerven entzündliche Prozesse, Pancoasttumor
  • Pleura: Erguss. Erguss-Volumetrie-Schätzung, Pleuraempyem, solide Strukturen, weiterführende Ergussdiagnostik, Mesotheliom, Pleurametastasen, Pneumothorax.
  • Periphere Lungenkonsolidierungen:
    • Entzündlich: Pneumonie, Abszesse, Abszessdrainage, Tuberkulose
    • Neoplastisch: Lungenkarzinome, Lungenmetastasen, diagnostische Punktion
    • Vaskulär: Lungenembolie –Suche nach der Emboliequelle, Rechtsherzbelastung
    • Atelektasen, Lungenkontusion
  • Perikarderguss, orientierende Beurteilung der Herzhöhlen und Herzklappen
  • Mediastinum (Gefäßverlauf, Lymphknotenstationen)
  • Spezielle Artefakte und Pittfalls
  • Perikarderguss, orientierende Beurteilung der Herzhöhlen und Herzklappen
  • Mediastinum (Gefäßverlauf, Lymphknotenstationen)
  • Spezielle Artefakte und Pittfall

Ausbildungserfordernis

  • Grundkurs mit den in 1.1 genannten Inhalten über mind. 8 Stunden. Davon mindestens 3 Stunden Praktikum in diesen Inhalten.
  • Das Praktikum hat den DEGUM – Richtlinien zu entsprechen.
  • Ein fächerübergreifender Grundkurs wird angerechnet. 
  • Für Arzte mit nachgewiesener Ausbildung in Abdomensonographie oder Echokardiographie entfällt der Grundkurs
  • Spezieller Thoraxsonographiekurs mit den in 1.2 genannten Inhalten über 15 Stunden, davon 3 Stunden Praktikum. Ein Splitting auf zwei nicht aufeinander folgende Tage ist möglich. Entsprechende Module, die den oben genannten Inhalten genügen, werden anerkannt.

Drei-Stufen-Konzept

Das Drei-Stufen-Konzept ist ein Qualitätssystem für Ultraschalluntersucher, indem es Mindestanforderungen definiert, überprüft und nach bestimmten Fristen rezertifiziert.

Stufe I

Aufgabe des Stufe I-Untersuchers ist die qualifizierte sonografische Basisdiagnostik des Thorax zur Erkennung von häufigen Krankheitsbildern. Der Untersucher ist Facharzt.

Anforderungen Stufe I

  • Facharzt
  • Mitgliedschaft in der DEGUM
  • Ausbildung

    Mit Vorerfahrung, sprich Stufe 1 in anderem Fachgebiet (Chirurgie, Radiologie, Innere Medizin), genügt dieses, allerdings inhaltlich bereichert durch Nachweis spezieller Kenntnisse z. B. in Pneumothorax, Rippenfraktur/knöchernes Thoraxskelett, DD subpleurale Lungenkonsolidierung
    Ausbildungserfordernis: Spezieller Thoraxkurs (2.2)

    Ohne Vorerfahrung:

    Ausbildungserfordernis:

    • Grundkurs (2.1) und spezieller Thoraxsonographiekurs (2.2)
    • Ausbildung unter Supervision eines Stufe II – Supervisors, oder Stufe I- Supervisors mit zwei Jahren Erfahrung.

    Ausbildungsinhalte:
    • Pleuraerguß, Punktion, Drainage
    • Thoraxwand-RF, Rippenfraktur, Diaphragma
    • LK Staging cervical-thorakal (transkutan)
    • DD subpleurale periphere Lungenkonsolidierung
    • Pneumothorax
    • Oberes Mediastinum

    US-Zahlen: >300 US, davon >150 nicht PLE, jährlich >200 für Erhaltung der Stufe I
  • Geräte- und Dokumentationsstandard gemäß der aktuellen Richtlinien des AK Thoraxsonographie.
  • Keine Prüfung
  • Eine Urkunde wird erstellt
  • Rezertifizierung nach zehn Jahren 

Antrag zur Anerkennung Stufe I (PDF)

Antrag bitte an die Leitung des Arbeitskreises Thoraxsonografie.

Stufe II

Aufgabe des Stufe II-Untersuchers ist die hochqualifizierte Sonografie des Thorax, einschließlich der Referenzdiagnostik für die Stufe I. Die Stufe II-Untersucher sind berechtigt, die Assistenten bis zur eigenverantwortlichen Ultraschalldiagnostik auszubilden.

Anforderungen Stufe II

  • Facharzt
  • Mindestens ein Jahr DEGUM-Mitgliedschaft
  • Mindestens ein Jahr Stufe I- Ultraschallerfahrung im Thoraxbereich
  • Ausbildung unter Supervision eines Stufe III-Supervisors, oder Stufe II-Supervisors mit zwei  Jahren Erfahrung
  • Geräte- und Dokumentationsstandard gemäß der aktuellen Richtlinien des AK Thoraxsonographie
  • Erweiterung der Ausbildungsinhalte
    – DD-Raumforderung Pleura, Lunge, Mediastinum incl. transkutan FNP
    – Abszess Lunge/Pleura mit Drainage
    – Mediastinum, Staging transkutan, Pericarderguss mit Drainage (fakultativ)
    – Spezielle Kenntnisse der Vaskularisationsdiagnostik, z.B. Farbdoppler am Thorax
  • US-Zahlen: >600 US, davon >200 höheren Schwierigkeitsgrades, z.B. solide RF mit FNP, jährlich > 400 für Erhaltung der Stufe II
  • Verpflichtung zur regelmäßigen Teilnahme an wissenschaftlichen Tagungen
  • Möglichst eigene Vortragstätigkeit im Ultraschall
  • Antrag mit Bürgschaft durch zwei Stufe III-Untersucher
  • Theoretische und praktische Prüfung
  • Eine Urkunde wird erstellt
  • Rezertifizierung nach sechs Jahren

Antrag zur Anerkennung Stufe II (PDF)

Antrag bitte an die Leitung des Arbeitskreises Thoraxsonograhie.

Stufe III

Die Stufe III repräsentiert die höchstqualifizierte Sonografie im entsprechenden Fachgebiet. Der Stufe III-Untersucher ist zuständig für die Supervision und Ausbildung der Stufe I und II, sowie für gutachterliche Fragen in der Thoraxsonografie. Er ist befugt und verpflichtet in regelmäßigen Abständen Ultraschallkurse oder gleichwertige Veranstaltungen durchzuführen.

Anforderungen Stufe III

  • Facharzt
  • Mindestens drei Jahre Mitgliedschaft in der DEGUM.
  • Mindestens zwei Jahre Stufe II-Ultraschallerfahrung im Thoraxbereich
  • Erweiterung der Ausbildungsinhalte:
    Zusätzlich zur Stufe II (fakultativ):
    • endoluminaler Ultraschall (z.B. EUS-FNP, EUS-Therapie, EBUS-FNP-, EBUS-Therapie, thorakoskopischer, intraoperativer Ultraschall etc.)
    • US-Kontrastmittel und alle zukünftigen Neuerungen
    Ausbildungserfordernis:
    • Spezielle Kurse (endoluminal, Kontrastmittel u. a.)
    • US-Zahlen: > 1200 US, davon >400 des höchsten Schwierigkeitsgrades, z. B. komplexe Krankheitsbefunde, schwierige Punktionen, KM-Sonografien, endoluminale US-Verfahren, > 600 zur Erhalt der Stufe III
    • Geräte- und Dokumentationsstandard gemäß der aktuellen Richrlinien des AK Thoraxsonografi
  • Mitwirkung bei der Ultraschallausbildung, klinischer Ultraschalllehre und Lehrtätigkeit
  • Publikationen und Vorträge auf dem Gebiet der Thoraxsonografie
  • Antrag mit Bürgschaft von zwei Stufe III-Untersuchern (Thoraxsonografie) oder der Sektion Innere Medizin. Die Empfehlungsschreiben müssen dem Bewerber bescheinigen, dass er didaktisch geeignet ist und über ausreichend gutes Bildmaterial verfügt. Weiter muss sich der Bürge vom breiten und fundierten medizinischen und sonografischen Fachwissen sowie von den Nomenklatur- und Literaturkenntnissen des Bewerbers überzeugen
  • Probevortrag über ein Thema aus dem Kursprogramm. Anwesenheit der Bürgen beim Probevortrag. Der Kandidat wird von einem der Bürgen vorgestellt
  • Eine Urkunde wird erstellt
  • Rezertifizierung nach sechs Jahren 

Antrag zur Anerkennung Stufe III (PDF)

Antrag bitte an die Leitung des Arbeitskreises Thoraxsonografie.

 

Überarbeitete Richtlinien von 1997 (ÖGUM-Kursleiter und DEGUM-Kursleiter).

Sonja Beckh. Nürnberg, Wolfgang Blank, Reutlingen, Gebhard Mathis, Rankweil (Österreich), Joachim Reuß, Böblingen, Andreas Schuler, Geislingen.

Aktualisierter Vorschlag unter Berücksichtigung des von der DEGUM erarbeiteten Drei-Stufen-Konzepts und der EFSUMB guidlines.

Bitte beachten Sie, dass Ihr Antrag erst bearbeitet wird, wenn die Bearbeitungsgebühr auf folgendem DEGUM-Konto eingegangen ist.
Postbank Stuttgart
IBAN:   DE55 6001 0070 0177 2227 07
BIC:     PBNKDEFF