Drucken

Der Arbeitskreis Echokardiografie

Der Arbeitskreis Echokardiografie ist eine Interessenvertretung von in der Echokardiografie tätigen Ärztinnen und Ärzten mit mehr als 100 Mitgliedern – davon mehr als 40 Kursleiter - zugehörig zur Sektion Innere Medizin der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM). Sie kümmert sich um die Ultraschalldiagnostik des Herzens und der großen Arterien sowie der parakardialen Organe und Strukturen des Herzens im Thorax und oberen Abdomen. Die Echokardiografie umfasst die komplette kardiale Bildgebung mittels konventionellem Ultraschall (M-Mode, 2D-Echokardiographie, pw- und cw-Doppler-Echokardiografie, farbkodierte Doppler-Echokardiografie) sowie mittels ihrer modernen Anwendungsmöglichkeiten (Gewebedoppler, Speckle Tracking, 3D4D-Echokardiographie, LVO-Imaging). Spezielle Anwendungsbereiche wie die transösophageale Echokardiografie, die Stress-Echokardiografie und die Kontrastechokardiografie komplettieren das Spektrum der Echokardiografie.

Sie strebt eine enge Verbindung zur Deutschen Gesellschaft für Kardiologie an und arbeitet dort insbesondere mit der Arbeitsgruppe "Kardiovaskulärer Ultraschall" zusammen. Die enge inhaltliche Verknüpfung ergibt sich auch aus der Tatsache, dass nahezu alle Kursleiter des Arbeitskreises gleichzeitig Mitglieder der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie, Herz-und Kreislaufforschung sowie im Nucleus der Arbeitsgruppe „Kardiovaskulärer Ultraschall“ der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie, Herz-und Kreislaufforschung sind.

Gemeinsam mit anderen Sektionen und Arbeitskreisen wurde von dem Arbeitskreis Echokardiografie ein Qualitätssystem für Ultraschall-Untersucher (Stufe I-III) eingeführt, das eine flächendeckende Versorgung mit einer qualifizierten Ultraschalldiagnostik des Herzens garantieren soll. Mindestanforderungen an Untersucher- und Gerätequalität werden überprüft. Diese Überprüfung muss nach bestimmten Fristen rezertifiziert werden.

Ziel ist die Sicherstellung einer flächendeckenden Ultraschalldiagnostik in der Echokardiografie von einer Basisdiagnostik (Untersucherqualifikation Stufe I) über eine spezialisierte Diagnostik in fachspezifischen Kliniken und Praxen (Untersucherqualifikation Stufe II) bishin zu einer spezialisierten, wissenschaftlich orientierten Fachkompetenz für besondere Fragestellungen (Untersucherqualifikation Stufe III/Kursleiter). Die Qualitätsanforderungen betreffen somit sowohl die Gerätequalität und Dokumentation als auch die die technischen Fertigkeiten und die klinische Erfahrung des Untersuchers.

Gleichzeitig werden die Kolleginnen und Kollegen mit der Untersucherqualifikation der Stufe III zu einer qualitativ hochwertigen Ausbildung des Nachwuchses verpflichtet. Die derzeitigen Kursleiter (Stufe III) gewährleisten ein hohes Niveau der echokardiografischen Aus-, Weiter- und Fortbildung sowie der wissenschaftlichen echokardiografischen Forschung.