Drucken

Vorteile der Sonographie im Vergleich mit anderen Untersuchungsmethoden?

Größter Vorteil der Sonographie ist sicherlich die völlige Unschädlichkeit von diagnostischen Ultraschallwellen, insbesondere im Vergleich zur Röntgenstrahlung. Ultraschall kann bedenkenlos auch bei Schwangeren und Kindern angewandt werden. Langjährige Erfahrungen an vielen Millionen Schwangeren haben keinerlei Anhaltspunkte für eine Schädigung ungeborener Babys ergeben. Deshalb ist die Sonographie heute fest in die Überwachung einer normal verlaufenden Schwangerschaft integriert (Vorsorgeuntersuchung zur Entdeckung von Entwicklungsstörungen, kindlichen Missbildungen, auch zur Erkennung von Mehrlingsschwangerschaften).

Moderne Ultraschallgeräte sind mobil und können direkt am Krankenbett, auf Intensivstationen und im OP innerhalb weniger Sekunden Bilder aus dem Inneren des Körpers liefern. Inzwischen gibt es sogar tragbare, akkubetriebene Hochleistungsgeräte zum Einsatz bei Hausbesuchen, in Altersheimen, im Notarztwagen. Die Belastung des Patienten durch Transporte etc. wird dadurch auf ein Minimum begrenzt.

Die DEGUM setzt sich dafür ein, dass die ungefährliche Sonographie überall dort eingesetzt wird, wo sie potentiell gefährliche Untersuchungen wie Röntgendiagnostik und Katheter-Untersuchungen ersetzen kann. Leider werden in Deutschland heute noch zu viele Röntgenuntersuchungen durchgeführt: zusammen mit Japan liegt Deutschland weltweit an der Spitze in der Zahl durchgeführter Röntgenuntersuchungen (bezogen auf die Einwohnerzahl). Beispielsweise werden hierzulande zweieinhalbmal soviele röntgenuntersuchungen durchgeführt wie in England (Lancet 2004; 363: 345-351)

zurück zur Übersicht

(KD)