Pressekonferenzen 2016

Pressekonferenz, 13. Dezember 2016

Thema: Krampfadern zielgenau und schonend behandeln – dank Ultraschall

Termin: Dienstag, 13. Dezember, 11.00 bis 12.00 Uhr

Ort: Tagungszentrum im Haus der Bundespressekonferenz, Raum 2

Anschrift: Schiffbauerdamm 40/Ecke Reinhardtstraße 55, 10117 Berlin

Schwere Beine, Besenreiser, Krampfadern – Venenleiden gehören zu den Volkskrankheiten. Mit circa 300 000 Eingriffen pro Jahr zählen Krampfaderoperationen zu den häufigsten in Deutschland. Das klassische „Ziehen“ – die Stripping-Operation – wird dabei zunehmend von schonenderen Methoden wie einer Behandlung per Radiofrequenzkatheter abgelöst. Immer dabei: die hochentwickelte Ultraschalltechnik. Mit ihrer Hilfe können krankhaft veränderte Venen besonders exakt dargestellt werden – eine wichtige Voraussetzung für eine punktgenaue und schonende Therapie. Über diese wirkungsvolle Maßnahme und weitere effektive Ultraschallmethoden informieren Experten auf einer Pressekonferenz der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM).

Die Pressekonferenz der DEGUM findet am Dienstag, den 13. Dezember 2016, von 11.00 bis 12.00 Uhr in Berlin statt. Als Vertreter der Medien laden wir Sie dazu herzlich ein. Ein ausführliches Programm geht Ihnen in Kürze zu. Sie können sich schon jetzt per E-Mail oder Fax mit dem unten anhängenden Formular akkreditieren.

Wir freuen uns auf eine interessante Veranstaltung mit Ihnen in Berlin.

Mit freundlichen Grüßen
Ihre

DEGUM-Pressestelle
Friederike Gehlenborg

Programm (PDF)

Pressemappe (PDF)

Nachbericht (PDF)

Kontakt:

Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V.
Pressestelle

Friederike Gehlenborg
Postfach 30 11 20
70451 Stuttgart
Telefon: 0711 8931-295
Tefefax: 0711 8931-167
E-Mail: gehlenborg@medizinkommunikation.org
www.degum.de


Pressekonferenz, 27. Oktober 2016

Thema: Unverzichtbares Multitalent: Ultraschall revolutioniert Diagnostik und Therapie – von Schwangerschaft bis Herz-OP

Termin: Donnerstag, den 27. Oktober 2016, 11:00 bis 12:00 Uhr
Ort: Congress Center Leipzig, Raum SR 6/7 auf Ebene +2
Anschrift: Messe-Allee 1, 04356 Leipzig

Im Rahmen der Kongress-Pressekonferenz stellen Experten ausgewählte Themen vor, die für Patienten besonders relevant sind: Etwa, wie sich mittels Herz-Ultraschall defekte Herzklappen durch den Katheter behandeln lassen, anstatt in einer belastenden offenen Operation. Wie Ärzte Herzklappenfehler bei Kindern sicher diagnostizieren und wie schonende Schwangerenvorsorge mittels Ultraschall risikoreichere Methoden der Frühdiagnostik ergänzt. Nicht zuletzt geht es auch um die Frage, warum die Sonografie nicht angemessen vergütet wird – ist sie doch das am häufigsten vom Arzt eingesetzte bildgebende medizinische Verfahren.

Das Programm mit den Themen und Experten finden Sie untenstehend. Bei Rückfragen und Wünschen nach Gesprächspartnern oder Informationsmaterial stehen wir Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung.

Ihre Presse-Akkreditierung vor Ort erfolgt am Mittwoch, den 26.10. und am Donnerstag, den 27.10.2016 im Pressebüro. Dieses befindet sich im Raum B3 auf Ebene 0 im Congress Center Leipzig (CCL). Am Freitag, den 27. Oktober 2016, ist eine Presseregistrierung am Tagungscounter im Eingangsbereich möglich. An diesem Tag erreichen Sie uns telefonisch unter 0711 8931-649.

Kontakt:
Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM)
Pressestelle
Sabrina Hartmann/Corinna Spirgat
Postfach 30 11 20
70451 Stuttgart
Telefon: 0711 8931-649
Fax. 0711 89 31 167
hartmann@medizinkommunikation.org


Pressekonferenz, 8. Juni 2016

Thema: Von Säuglingshüfte bis Arthrose:
Ultraschall macht Krankheiten der Knochen und Gelenke schonend sichtbar

Termin: Mittwoch, 8. Juni 2016, 11.00 bis 12.00 Uhr
Ort: Tagungszentrum im Haus der Bundespressekonferenz, Raum 2
Anschrift: Schiffbauerdamm 40, 10117 Berlin

Vor 20 Jahren wurde in Deutschland das Screening der Neugeborenen-Hüfte im Rahmen der Vorsorgeuntersuchungen U3 und U2 eingeführt. Dank des Screenings können Ärzte eine ungenügend ausgebildete Hüftgelenkpfanne bei Kindern früh erkennen und erfolgreich behandeln. Auf einer Pressekonferenz der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM) warnen Experten jedoch vor einem Trend, der die Erfolge des Screenings gefährden könnte: Das als „Pucken“ bezeichnete Einwickeln der Babys mit Tuch oder Decke könne die gesunde Entwicklung der Hüfte stören, so die Experten. Die DEGUM setzt sich zudem dafür ein, den Ultraschall für die Diagnose bestimmter Unterarmfrakturen bei Kindern zu etablieren. Durch die Röntgenroutine würden Kinder häufig einer vermeidbaren Strahlenbelastung ausgesetzt. Auf der Pressekonferenz erklären die Ultraschall-Spezialisten zudem, warum die Sonografie das Mittel der Wahl bei Schultererkrankungen ist und warum Ärzte den eingeengten Nerv beim Karpaltunnelsyndrom auch mit Ultraschall untersuchen sollten.

Programm (PDF)

Pressemappe (PDF)

Nachbericht (PDF)

Kontakt:
Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM)
Pressestelle
Anna Julia Voormann / Irina Lorenz-Meyer
Postfach 30 11 20
70451 Stuttgart
Telefon: 0711 8931-642
Fax. 0711 89 31 984
lorenz-meyer@medizinkommunikation.org