Studien der DEGUM

DEGUM-Fördermittelbeitrag zur Analyse der Schlaganfall-Gefährdung

Diese multizentrische Ultraschallstudie "Analyse der Schlaganfall-Gefährdung bei Patienten mit Indikationsstellung zur transösophagealen Echokardiographie anhand der Vorhofohr-Flussgeschwindigkeiten" startete 2011 unter der Leitung von Prof. Hagendorff, Universitätklinikum Leipzig, mit der Intention die Inzidenz der Einschränkung der Vorhofohrfunktion in der Bevölkerung zu überprüfen und damit die Berechtigung der derzeit angewandten Scores zu hinterfragen. Sie wurde von der DEGUM mit 25.000 Euro gefördert.
[mehr]


DEGUM-Fördermittelbeitrag zu pränatalen Multicenter-Studie

Die DEGUM fördert eine pränatale Multicenter-Studie zum Gewebedoppler des fetalen Herzen für 2 Jahre mit insgesamt 50.000 Euro.

Ziel ist die Erstellung von Normwerten der myokardialen Performance an gesunden Feten. In einem zweiten Schritt werden erkrankte Feten (z.B. Wachstumsrestriktion, Herzfehler, Nierenerkrankung, Anämie, feto-fetales Transfusionssyndrom) untersucht und mit den ermittelten Normwerten verglichen. Darüber hinaus soll ein Vergleich der Gewebedoppleranalysen des fetalen Myokards mit den klassischen, bereits etablierten M-mode- und Dopplerparametern erfolgen.

Die Arbeitsgruppe setzt sich aus vier teilnehmenden Zentren zusammen: Universitätsklinikum Bonn (Prof. Dr. med. Ulrich Gembruch (Projektleiter) und Dr. med. Arne Willruth), Universitätsklinikum Gießen (Prof. Dr. med. Roland Axt-Fliedner), Frauenklinik am Bürgerhospital, Frankfurt am Main (Prof. Dr. med. Franz Bahlmann), Praxis Rosenberg & Steinhard, Münster (Dr. med. Johannes Steinhard).


Deutsches Endosonographieregister

EUS-DEGUM - ein Projekt des Arbeitskreises Endosonographie der DEGUM

Publikationen sind in Vorbereitung.


Sonographisch (unter permanenter Sicht) gesteuerte Interventionen im Abdomen

Die DEGUM hat 2010 unter Federführung von Frau Prof. Dr. Deike Strobel eine neue Studie auflgelegt. Thema: "Sonographisch (unter permanenter Sicht) gesteuerte Interventionen im Abdomen" . Studienbeginn war der 1.3.2010.


Kontrastmittelsonographie zur Metastasendetektion bei kolorektalem Karzinom in der Nachsorge

Eine weitere Studie ist für 2010 zu erwarten: "Kontrastmittelsonographie zur Metastasendetektion bei kolorektalem Karzinom in der Nachsorge". Interessierte Kolleginnen und Kollegen der Stufe II und III sind herzlich zur Mitarbeit eingeladen. [mehr]


Primus – PRIMär UltraSchall in der zentralen Patientenaufnahme

Ultraschall ist oft die primäre Bildgebung in der Notfalldiagnostik und bei stationärer Aufnahme ins Krankenhaus bzw. zur Diagnostik bei Vermeidung unnötiger stationärer Aufnahmen.

Diese prospektive multizentrische Studie evaluiert den Einsatz der Sonographie bei der Behandlung in der Diagnostik und bei Behandlung von Notfallpatienten mit diversen Differentialdiagnosen innerhalb der ersten 24 Stunden bei Vorstellung im Krankenhaus. [mehr